Kündigung des Arbeitsvertrages

Steht mir eine Abfindung zu?

Ihr Arbeitsvertrag wurde gekündigt. Wenn Sie die Weiterbeschäftigung oder eine Abfindung erreichen wollen, müssen Sie schnell handeln.

Wenn Sie länger als sechs Monate in einem Betrieb arbeiten, der mindestens zehn weitere Arbeitnehmer beschäftigt, haben Sie Kündigungsschutz. Wenn Ihr Arbeitsvertrag vor dem 31.12.2003 begonnen hat, reicht es sogar aus, wenn der Arbeitgeber lediglich fünf weitere Arbeitnehmer beschäftigt. Der Arbeitgeber darf Ihnen dann nur kündigen, wenn er einen Kündigungsgrund hat.

 

Selbst in kleineren Betrieben kann eine Kündigung des Arbeitsvertrages unter bestimmten Voraussetzungen unwirksam sein.

 

Darüber hinaus machen Arbeitgeber häufig formale Fehler beim Ausspruch einer Kündigung.

 

Abgesehen davon haben Sie besonderen Kündigungsschutz, wenn Sie schwanger, schwerbehindert, Betriebsratsmitglied oder Datentschutzbeauftragter sind.

 

Auf die Unwirksamkeit der Kündigung des Arbeitsvertrages können Sie sich aber nur dann berufen, wenn Sie innerhalb von drei Wochen nach Zugang der Kündigung Kündigungsschutzklage vor dem Arbeitsgericht erheben. Dies gilt auch dann, wenn Sie eine lange Kündigungsfrist haben und das Arbeitsverhältnis erst in einigen Monaten endet. Einige formale Fehler einer Kündigung des Arbeitsvertrages müssen sogar innerhalb weniger Tage nach Erhalt der Kündigung gerügt werden. Nur so können Sie Ihre Rechte wahren und mit dem Arbeitgeber über eine Abfindung verhandeln.

 

Einen Anspruch auf eine Abfindung bei einer Kündigung gibt es nämlich - von seltenen Ausnahmefällen abgesehen - nicht. Stattdessen kann eine Abfindung nur im Verhandlungswege erzielt werden. Entscheidend dafür ist, dass Sie Ihre Rechte fristgerecht geltend machen. Nur dann haben Sie eine starke Verhandlungsposition.

 

Wir bieten unseren Mandanten eine Notrufnummer, unter der Sie im Falle einer Kündigung Ihres Arbeitsverhältnisses einen unserer Rechtsanwälte erreichen. Rufen Sie uns an, wir stehen Ihnen gerne zur Verfügung.